Travelguide – Kurztrip nach Thessaloniki

[Werbung/Markennennung]

Dadurch, dass vom Nürnberger Flughafen aus Ryanair fliegt, kommt man wirklich schnell und günstig in viele Städte Europas.

Dieses mal haben wir uns für Griechenland, Thessaloniki entschieden. In erster Linie, weil ich griechisches Essen liebe! Wir waren von Donnerstag Abend bis Sonntag Abend in Thessaloniki und hatten somit fast 3 komplette Tage. Um die Zeit möglichst effektiv zu nutzen, haben wir uns vom Flughafen aus ein kleines Auto für die komplette Zeit gemietet.

Untergekommen sind wir in einem kleinen Apartment, welches sehr zentral direkt am Meer gelegen ist. Gefunden haben wir dies über Airbnb und es hat uns wirklich nur sehr wenig gekostet. Von der Lage war es für einen kurzen Trip wirklich perfekt!

Am ersten Tag sind wir gleich in der früh um 06:00 Uhr mit unserem Mietauto zu den Meteora Klöstern losgefahren. Einfach fährt man ca. 3 Stunden, aber es lohnt sich wirklich! Wir waren sooo überwältigt von dem Anblick! Zum Glück waren wir schon so früh da, denn es waren noch kaum Touristen vor Ort. Insgesamt haben wir 3 Klöster bestiegen. Man muss zwar einige Treppen nach oben steigen, aber auch das lohnt sich wirklich. Zutritt erhält jeder, der seine Schultern und Knie bedeckt hat. Als Frau ist es Pflicht ein Kleid oder einen Rock zu tragen. Notfalls kann man sich dort auch Tücher und Röcke für oben drüber ausleihen. Nach einem leckeren griechischen Salat sind wir dann wieder Richtung Thessaloniki gefahren. Auf halber Strecke haben wir uns noch an einem Strand entspannt und lecker zu Abend gegessen.

Den nächsten Tag haben wir komplett am Strand verbracht. Mit dem Mietauto haben wir uns früh in Richtung Chalkidiki auf den Weg gemacht. Wir sind dann irgendwann auf gut Glück eine Stichstraße ans Meer runter gefahren und sind dann dort einen kleinen Feldweg entlang getuckert, bis wir einen schönen einsamen Sandstrand gefunden haben. Dort haben wir den Vormittag verbracht. Mittags haben wir uns einen Beach Club zum Essen gesucht. In Griechenland sind fast alle öffentlichen Strände Beach Clubs/Cafés. Man kann die Liegestühle und Sonnenschirme nutzen, wenn man was zu Essen oder Trinken bestellt. Am späten Nachmittag haben wir uns wieder auf den Weg zurück ins Apartment gemacht um uns für den Abend frisch zu machen. Abends sind wir dann ein wenig durch die Stadt geschlendert und haben mal wieder lecker zu Abend gegessen.

(Bissi nackte Haut gibts natürlich auch zu sehen! Selbstverständlich MIT Cellulite. Who cares!)

Der letzte Tag hat uns leider mit leichtem Nieselregen begrüßt. Das hat uns aber natürlich nicht aufgehalten. Den Tag haben wir komplett für Sightseeing genutzt. Zunächst sind wie zur Zitadelle aufgestiegen. Das Schloss ist schon ordentlich in die Jahre gekommen und es wurde auch nicht wirklich gut in Schuss gehalten. Die Aussicht von oben über Thessaloniki ist jedoch wirklich zu empfehlen. Ansonsten haben wir noch den Galeriusbogen, das römische Forum, die Kirche Agia Sofia, die ehemalige Moschee Rotunda und den weißen Turm, das Wahrzeichen Thessalonikis besichtigt. Am Besten gefallen hat uns der weiße Turm. Hier kann man von Stockwerk zu Stockwerk mehr über die Geschichte Thessalonikis erfahren, bis man oben einen tollen Ausblick über die Stadt erhält. Am letzten Tag habe ich übrigens mein geliebtes Gyros Pita gegessen und es war noch mindestens genauso gut, wie in Erinnerung! Gute Restaurants findet man dort an jeder Ecke! Wir haben nur lecker gegessen!

Insgesamt gesehen, haben sich die drei Tage auf jeden Fall gelohnt. Klar könnte man auch mehrere Tage in Thessaloniki verbringen, aber wir empfanden den Kurztrip nicht als stressig und würden ihn wieder genau so planen. Also an alle aus Nürnberg und Umgebung, ab in den Flieger nach Griechenland!!!

Xx. A.

Hinterlasse einen Kommentar