Leo Pants, Baker Boy Cap & Red Details

[Werbung wg. Verlinkung]

Go Wild!

Es gibt ein paar Teile, die mir immer wieder den Gedanken in den Kopf setzen: „Das muss ich haben!“, obwohl ich schon Ähnliches zu Hause habe. Kennt ihr das? Ich denke, wenn man häufig zu ähnlichen Stücken, Farben und Formen greift, beweist das, dass man seinen Style gefunden hat. Früher hatte ich keinen wirklichen Style, ich habe einfach das getragen, was mir gefällt bzw. was mir an Anderen gefallen hat. Da war wirklich ALLES dabei. Von sportlich, über schick bis zu rockig. Mein Kleiderschrank war bunt gemischt. Problem an der Sache war, dass sich viele Teile nicht untereinander kombinieren ließen und was passiert dann? Das typische Frauenproblem. Voller Schrank und doch nichts anzuziehen.

Nach und nach habe ich meinen eigenen Style entwickelt. In meinem Schrank fanden sich immer mehr gut untereinander kombinierbare Teile ein. Klar braucht man hier und da auch mal etwas Besonderes, etwas Auffälliges, was meist nur zu wenig passt. Aber grundsätzlich erkennt man in meinem Schrank ein Muster.

Wie habe ich es geschafft meinen Style zu finden?

Bevor ich ein Kleidungsstück oder Accessoire kaufe, gehe ich im Kopf durch, mit welchen Teilen in meinem Schrank ich es kombinieren könnte. Wenn mir nicht mindestens drei Outfits einfallen, dann passt das Stück wohl nicht so gut in meinen Schrank. Ausnahme hierbei sind nur besondere Anlässe, für die man ein spezielles Kleidungsstück sucht.

Zudem bleibe ich meist einem Farbschema treu. Mein Schrank besteht größtenteils aus den Standardfarben schwarz und weiß, die zu fast allem passen und aus den Farben rot, braun, rosa und hellblau. Wobei Brauntöne vor allem meine Herbst/Winter Garderobe dominieren und die Pastelltöne meine Frühling/Sommer Garderobe. Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen. Zum Beispiel habe ich 2-3 Teile in Dunkelgrün, weil ich diese Farbe gerade im Winter super schön finde.

Ein letzter Punkt, der meinen Style ausmacht sind ähnliche Schnitte. Ich greife viel zu Oberteilen und Kleidern mit Volant. Weite Hosen und gerne auch auffällige Muster oder außergewöhnliche Materialien wie Samt oder Kord. Genau beschrieben kann ich meinen Style nicht, aber wer mich kennt, wird bei dem ein oder anderen Kleidungsstücken ein „typisches Anna_Curve-Teil“ erkennen.

Ein typischer Look

Wie ihr seht ziehen immer mehr Teile mit Animalprint in meinen Kleiderschrank ein. Das ist definitiv ein typisches Muster für mich. Auffällig und in Brauntönen. Somit perfekt für meine Herbst/Winter Garderobe. Zu Leoprint kombiniere ich liebend gerne die Farbe Rot. Ich finde ja auch rote Accessoires sollte jeder im Schrank haben, denn damit werden einfache, gedeckte Outfits super schnell aufgepimpt. Stellt euch den Look ohne rote Schuhe und ohne rote Mütze vor. Wäre ja fast langweilig, oder?

Ein weiteres typisches Teil für mich, ist die Baker Boy Mütze. Ich habe sie wirklich in allen Farben und Mustern. Sie verleihen jedem Look etwas Besonderes. Das ist so ein Accessoire, bei dem mein Kopf jedes Mal schreit: „Das muss ich haben!“, obwohl ich eigentlich schon mehr als genug habe. Aber dann sehe ich doch wieder eine, die natürlich gaaaanz anders aussieht und schwups wandert sie in den Einkaufswagen. Aber noch nie habe ich den Kauf einer Baker Boy Mütze bereut. Im Gegenteil, ich liebe jede Einzelne davon.

Leoprint, Baker Boy Mütze und auffällige Accessoires in Rot! Fertig ist ein für mich typischer Look. Was sagt ihr dazu? Würdet ihr das Outfit auch so tragen? Oder was würdet ihr anders machen, um das Outfit eurem Style entsprechend um zu stylen?

SHOP THE LOOK

Hose: no Name (similar here)

Pullover: H&M

Schuhe: Anna Field via Zalando

Tasche: Michael Kors (similar color here)

Baker Boy Hat: H&M (similar here)

Xx. A.

Hinterlasse einen Kommentar